Petra Hilbrandt
   

Herzlich Willkommen! 

Wir werden oft gefragt, warum wir uns den Namen „APIS VIVENDI“ für unsere Aktivitäten ausgesucht haben. Auf den ersten Blick scheint es tatsächlich nicht viele Berührungspunkte zwischen Gartentherapie und Naturfotografie bzw. Mikroskopie zu geben. Allerdings eint uns nicht nur auf privater Ebene, sondern auch in unseren Tätigkeiten als Gartentherapeutin und Diplom-Biologe seit Jahrzehnten ein gemeinsames Anliegen:

Seit den 1970er Jahren sind vor allem Insekten massiven Bedrohungen ausgesetzt. Wie lange dieser rapide fortschreitende Artenschwund kompensiert werden kann, weiß niemand. Sehr wohl steht aber fest, dass ohne sie alle Lebewesen auf unserem gemeinsamen Planeten langfristig keine guten Überlebenschancen haben. Die Biene ist zu einem Symbol für diese Entwicklung geworden. Sie macht nicht nur besonders deutlich, was aus dem Lot ist, sondern hat auch einen großen Einfluss auf die Erhaltung intakter Ökosysteme. Wo Bienen sich wohlfühlen, geht es den meisten anderen Lebewesen -inklusive der Menschen- ebenfalls gut. Erfreulicherweise ist es gar nicht schwer und zudem äußerst beglückend, ressourcenreiche Lebensräume zu gestalten, die für das Wohlbefinden von Insekten und Menschen gleichermaßen förderlich sind.

Der Name „APIS VIVENDI“ (Biene des Lebens) drückt aus, dass wir mit unseren Tätigkeiten neben anderem auch einen Beitrag zu einem Mosaik unterschiedlicher Lebensraumstrukturen leisten wollen, das dem Erhalt der Artenvielfalt dient. Unser naturnaher Garten ist nicht nur ein privates Refugium. Er bietet darüber hinaus einen geschützten Raum, um darin Gartentherapie zu praktizieren und schenkt unzählige Motive für die Naturfotografie. Mit unserem Tun im Garten wollen wir Verbindungen schaffen, denn wir alle brauchen die positiven und heilenden Kräfte der Gärten und einen genauen Blick darauf.

Von Mai bis Oktober öffnen wir an jedem ersten Sonntag im Monat von 13 bis 17 Uhr unsere Gartenpforte und Interessierte können sich vom summenden Blühen bezaubern lassen.

Ein weiteres Beispiel für unsere gute Zusammenarbeit ist ein Buch von Petra: „Humus für die Wurzeln – Gartentherapie mit Kindern“. 
Es erscheint im Januar 2023 und gibt mit bewährten Praxisbeispielen aus Petras langjähriger gartentherapeutischer Arbeit mit Kindern einen Einblick in das vielfältige und abwechslungsreiche Anwendungsspektrum der Gartentherapie. 
Die stimmungsvollen Fotos hat Frank beigesteuert.













Link zum Buch:
https://verlag-modernes-lernen.de/buecher/shop-detail/article/1339